Frauenbewegung im Osmanischen Reich und der Türkei – Historischer Abriß

Osmanisches Reich

Tanzimat-Reformen 1839-1876

Einführung des Rechts auf Eheschließung durch Zivilrichter
Abschaffung des Sklavenhandels
Erbrecht für Töchter
erste Schritte zur formalen Schulbildung für Frauen
1869 erste Zeitschrift für Frauen Terakki-i Muhadderat, weitere folgen
1877 erster Roman einer Frau
wichtige weibliche Intellektuelle: Fatma Aliye, u.a. Auseinandersetzung mit dem westlichen Orientalismus

Revolution von 1908, Wiederinkrafttreten der Verfassung

Erste Frauenorganisation „Osmanische Wohlfahrtsorganisation der Frauen“ durch Fatma Aliye gegründet, weitere folgen
1911 feministische „Weiße Konferenzen“
1913 erste feministische Aktionen
1914 Zulassung von Frauen zur Universität

Türkische Republik

Ende des 1.WK; Gründungsphase der Türkischen Republik

Zahlreiche Frauenorganisationen unterstützen „Nationale Befreiungsfront“ von Mustafa Kemal
29.10.1923 Ausrufung der Republik Türkei
1923 Gründung der „Volkspartei der Frauen“, Verbot durch Zentralregierung, 1924 Ersatzgründung als „Türkischer Frauenverband“
1926 Schweizer Zivilrechtskodex eingeführt
5.12.1934 Frauen erhalten verfassungsmäßig volle Bürgerrechte, aktives und passives Wahlrecht; 1935 weibliche Abgeordnete in der Großen Nationalversammlung
1935 Internationaler Feministischer Kongreß in Istanbul
1935 Auflösung des Türkischen Frauenverbands unter Druck aus Ankara, letzte Präsidentin erklärt Irrelevanz des Frauenverbands, weil Gleichstellung erreicht sei

1948 Demokratisierung, 1950 Wahlen mit Parteienpluralismus

Neugründung mehrere Frauenorganisationen zur Verteidigung erkämpfter Rechte
1975 Gründung des „Frauenbunds für den Fortschritt“, Ableger der verbotenen TKP, bis zu 15.000 Organisierte, hierarchisch, Beteiligung an Streiks, existierte bis 1979

12.9.1980 Militärputsch, Verbot aller politischen Vereinigungen, Junta bis November 1983

Frauen treffen sich in bewußtseinsfördernden Gruppen
Aufarbeitung der Frauenrolle in der linken Bewegung, Entwicklung des feministischen Autonomiegedankens
Symposien zu Frauenthemen, Frauenseiten in Zeitschriften
keine Repression durch Junta weil Frauenbewegung nicht als Bedrohung wahrgenommen wurde
1987 erste legale feministische Straßendemonstration gegen häusliche Gewalt (s.Richterurteil), Kampagne gegen häusliche Gewalt
1988 1. Feministischer Kongreß in Ankara, Feministisches Manifest; in der Folge Kampagnen und gerichtliche Auseinandersetzungen um sexuelle Belästigung, Vergewaltigung
1990 Gründung des „Lila Dach“ für mißhandelte Frauen und ähnlicher Einrichtungen, erstes Frauenforschungszentrum an der Uni Istanbul
1991 Ministerium für Frauenfragen von sozialdemokratischer Regierung gegründet
verschiedene Anpassungen an EU-Standards

1 Kommentar

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://besserezeiten.blogsport.de/2005/07/03/frauenbewegung-im-osmanischen-reich-und-der-turkei-historischer-abris/trackback/

  1. was die geschichte der türkei, ihrer ideologischen gruppen und der modernisierung des landes betrifft, empfehle ich das buch von Gazi Caglar „Die Türkei zwischen Orient und Okzident“. eins der besten bücher über die türkei!

    Comment von nemesis — 2. Dezember 2005 @ 13:12

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.