Einfach so verschiedene Dinge

Zwei Tage waren nötig, den Kater zu vertreiben. Das ging auch schon mal schneller.
- – – – – -
Zum Einschlafen den ZDF-Dokukanal (oder war´s Phoenix?) gesehen, eine Sendung über die himmelschreiende Ungerechtigkeit der Unterdrückung des Gedenkens an „Flocht ond Värrtreibong“ in der Ostzone. O-Ton sinngemäß „40 Jahre danach wusste kein DDR-Schulkind mehr etwas mit den Begriffen Flucht und Vertreibung anzufangen“. Recht so.
- – – – – -
I didn´t go to the Gelöbnix-Demo today, and I don´t think I´ll go next year. Prinzipiell eine gute Sache, aber dieser ALB-Textbaustein-Aufruf ist zum Haareraufen.
- – – – – -
Nächste Woche wird umgezogen, der neue Kiez hat weniger Hundescheiße und Zottelnachbarn, dafür einen Spätkauf im Haus, ein Bestattungsinstitut direkt gegenüber (man weiß ja nie) und besoffene Touristengruppen in Balkonspuckweite.
- – – – – -
Die taz startet mal wieder eine Abokampagne, ganz uneigennützig als Protest gegen schwarz-gelb verkleidet. Saudämliche Buttons inklusive: buttons
- – – – – -
Wegen der Anschläge in London wurde der Film Paradise Now vom Spielplan eines englischen Filmfestivals gestrichen. Zur ästhetischen Rehabilitierung des Selbstmordattentats bei Paradise Now gibt es von typoskript eine umfangreiche Textsammlung. In Deutschland startet der Film Mitte September. Man hört etwas von geplanten Protesten munkeln. via
- – – – – -
Ich trage mich seit dem Gerichtsurteil zugunsten der Jungen Freiheit mit dem Gedanken, dass es eigentlich ganz cool wäre ein JF-Watchblog nach Vorbild des Bildblogs aufzumachen. Schwerpunkt weniger faktisch falsche Berichterstattung wie beim Vorbild, sondern Aufdecken personeller und logistischer Überschneidungen mit dem neonazistischen Spektrum und inhaltliche Kritik. Gute, PR-trächtige Idee, aber zu viel Arbeit für mich alleine. Vielleicht haben ja ein paar Recherche-Antifas Interesse die Idee aufzugreifen.

6 Kommentare

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://besserezeiten.blogsport.de/2005/07/20/einfach-so-verschiedene-dinge/trackback/

  1. JFblog wäre ich dabei. kann die auch an der uni klauen, dann müssen wir se nicht kaufen. nach der spiegel werbung erst recht.

    gruss endi

    Comment von Endi — 21. Juli 2005 @ 03:08

  2. kennt man einen hermann gremlitzer bei der konkret? ich glaube die alb hat den gremliza auf ihrem veranstaltungsflyer falsch geschrieben, hi hi.

    Comment von chris — 21. Juli 2005 @ 12:47

  3. Ich weiß nicht, ob die Beschränkung auf ein Target so gut ist, wenn es aber sein muß, ist die JF natürlich ideal dafür.

    Comment von classless — 21. Juli 2005 @ 17:21

  4. Mein Vorschlag: „taz muss nicht sein“ buttons

    Comment von Doughnut Boy Andy — 23. Juli 2005 @ 01:17

  5. hey, gute idee. muss ich demnäxt mal in angriff nehmen. hat jmd. ne ahnung wo ich taz-fonts finde?

    Comment von besserezeiten — 23. Juli 2005 @ 12:24

  6. Also, die Haupt-TAZ-Schrift kenn ich nicht. Aber die Schrift, mit der auf Taz.de „auch online“ geschrieben ist, ist die „REPORTER“!

    Das ist die Lieblingsschrift der NPD…

    Comment von Tapete — 24. Juli 2005 @ 01:11

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.