Anti-tysk, anti-boche, antigerman, antideutsch …

Weil ich vergangenes Wochenende zwei linksbewegten Schweden für ein Filmprojekt erklären musste was „antideutsch“ ist, ich kein Schwedisch kann und die beiden kein Deutsch verstanden, ich folgerichtig mit Abiturenglisch dahinstümpern musste, habe ich spontan ein kleines Projekt ins Leben gerufen:

Understanding antideutsch (antigerman) communism.
A collection of texts concerning antideutsch issues in foreign languages.

del.icio.us/antideutschproject

Feel free to contribute.

Arno Breker

drooker

Die Bilder des New Yorker Anarcho-Künstlers Eric Drooker sind auf die meisten Trainingsjacken oder schwarzen Kapus in der deutschen „irgendwie-DIY“-Szene aufgenäht. Hatte ich auch mal. Irgendwann dann nicht mehr. Jetzt weiß ich auch wieder warum.
New York, Ramallah, Tel Aviv. Three cities against the wall.

Komplizierter Komplex

Bushido (Staatsfeind Nr.1 ohne Vorstrafen) im Interview:

Es ist nicht so, dass ich so ein Macho bin, der sagt, meine Mutter soll das machen. Aber: Mir kommt dieser ganze Komplex Waschmaschine einfach extrem kompliziert vor.

via partisan

Einfach so verschiedene Dinge III

Erste Erkältung des Winters. War ja klar.

- – -

Det hab ick nich verarbeetet, det kann keena verarbeeten! Stummel is weg.

- – –

Was für ein Wochenende.

- – –

Solving regional conflicts through coordinated cross-ethnicity violence, oder so. Wenn sich jetzt schon die Pakistanis und die Inder gegen besoffene Vietnamesen zusammenschließen, wie wäre es mit, äh, kokakauenden peruanischen Truppen in Israel/Palästina?

„Betrunkene Vietnamesen verprügeln Inder. Pakistani helfen dem Opfer“
Berliner Zeitung von vorgestern.

- – –

I love eurocentrism.

- – –

Hoffentlich raucht´s am Samstag in Potsdam. Letztes Jahr war es ganz gut.

- – –

Ich habe in letzter Zeit kaum noch Gelegenheit zum bloggen. Uni essen Freizeit auf. Alles reduziert sich auf Seminare und Bier.