Ach so

… äh, da geht es weiter.

So long

… and thanks for all the fish. Feierabend.

Blogpause

Zu viel Bildschirm, zu wenig zu erzählen.

An alle die mich kennen und meinen Geburtstag vergessen haben:
Ich möchte umgehend auf einen Kaffee eingeladen werden.

Israeli anti-semitic cartoons contest

Eyal Zusman (30, back from anonymity) and Amitai Sandy (29), graphic artist and publisher of Dimona Comix Publishing, from Tel-Aviv, Israel, have followed the unfolding of the “Muhammad cartoon-gate” events in amazement, until finally they came up with the right answer to all this insanity – and so they announced today the launch of a new anti-Semitic cartoons contest – this time drawn by Jews themselves!

“We’ll show the world we can do the best, sharpest, most offensive Jew hating cartoons ever published!” said Sandy “No Iranian will beat us on our home turf!

via boingboing

It looks like porn

galumpia

… but it´s not.

Weihnachten

… in der Provinz. Merkt man nicht nur an der Anzahl brauchbarer Shoppinggelegenheiten (3) sondern auch am: ISDN-Internet. Von WLAN-Hotspots in Cafés hat man auch noch nichts gehört. Ich werde hier noch wahnsinnig.

American Beauty

Bei thinktank34 gibt es jetzt mp3-Mitschnitte einer Diskussionsveranstaltung über Antiamerikanismus die im Oktober in München stattgefunden hat. Stefan Frank von der konkret spricht über Entstehung und Geschichte des Antiamerikanismus, Torsten Weber von der 17grad (ja, die gibt´s noch, aber nicht mehr auf Papier sondern als Audiostream) referiert über kulturellen Antiamerikanismus und Bernd Beier von der Jungle World über Antiamerikanismus seit dem 11.September.

Ergrautes Feinripp, mit Eingriff

Warum es lange Unterhosen gibt, ist sowieso höchst unklar. Vielleicht, weil das Äußerste, was eine auch nur leidlich auf sich haltende Frau als Winterbekleidung akzeptiert, Hose und Socken halt, nicht reicht, um einen auch nur durchschnittlich kälteempfindlichen Mann warmzuhalten. Vielleicht auch nur, weil sie einfach schon immer von bösartigen Frauen als adäquates Mittel, ihre Männer oder Söhne ungestraft so richtig scheiße aussehen zu lassen, gesehen und entsprechend häufig gekauft wurden.

Elke Wittich macht sich in der Jungle World richtige Gedanken über falsche Winterbekleidung.

Anti-tysk, anti-boche, antigerman, antideutsch …

Weil ich vergangenes Wochenende zwei linksbewegten Schweden für ein Filmprojekt erklären musste was „antideutsch“ ist, ich kein Schwedisch kann und die beiden kein Deutsch verstanden, ich folgerichtig mit Abiturenglisch dahinstümpern musste, habe ich spontan ein kleines Projekt ins Leben gerufen:

Understanding antideutsch (antigerman) communism.
A collection of texts concerning antideutsch issues in foreign languages.

del.icio.us/antideutschproject

Feel free to contribute.

Einfach so verschiedene Dinge III

Erste Erkältung des Winters. War ja klar.

- – -

Det hab ick nich verarbeetet, det kann keena verarbeeten! Stummel is weg.

- – –

Was für ein Wochenende.

- – –

Solving regional conflicts through coordinated cross-ethnicity violence, oder so. Wenn sich jetzt schon die Pakistanis und die Inder gegen besoffene Vietnamesen zusammenschließen, wie wäre es mit, äh, kokakauenden peruanischen Truppen in Israel/Palästina?

„Betrunkene Vietnamesen verprügeln Inder. Pakistani helfen dem Opfer“
Berliner Zeitung von vorgestern.

- – –

I love eurocentrism.

- – –

Hoffentlich raucht´s am Samstag in Potsdam. Letztes Jahr war es ganz gut.

- – –

Ich habe in letzter Zeit kaum noch Gelegenheit zum bloggen. Uni essen Freizeit auf. Alles reduziert sich auf Seminare und Bier.